Financial Career - Die Banking & Finance Community für Azubis, Studenten und Professionals
           Start                    Kontakt             Bankausbildung              Stipendien                   Karriere          Erfahrungsberichte
Studieren - Was & Warum? Studieren in Deutschland Studieren im Ausland MBA Programme Master in Finance Auswahl der Hochschule Studienfinanzierung Uni-Bewerbungstipps
Mehr zum Thema

Wichtige Weblinks zum GMAT
Offizielle GMAT Webseite
Registrierung für den GMAT
GMAT Club Forum
Wikipedia Artikel zum GMAT
Manhattan Review
Learnhub Probetests (Inoffiziell)

Wichtige Weblinks zum GRE
Offizielle GRE Webseite
Registrierung für den GRE
GRE Forum von Urch
Wikipedia Artikel zum GRE

Wichtige Weblinks zum TOEFL
Offizielle TOEFL Webseite
Registrierung für den TOEFL
Interpretation von TOEFL Scores
Wikipedia Artikel zum TOEFL

Wichtige Weblinks zum IELTS
Offizielle IELTS Webseite
Registrierung für den IELTS
Interpretation von IELTS Scores
Wikipedia Artikel zum IELTS
GMAT, GRE, TOEFL & Co. - Ein Wegweiser zu den wichtigsten Studien- und Sprachtests
GMAT Test GRE Test TOEFL Test IELTS Test

Für verschiedene Studienvorhaben werden viele Studenten von Zeit zu Zeit mit einer Reihe von standardisierten Tests konfrontiert, die ihre Sprachfertigkeiten oder ihre Eignung zur Aufnahme eines akademischen Studiums testen sollen. In wie weit die Tests im Einsatz diesem Ziel wirklich gerecht werden, kann durchaus kontrovers diskutiert werden. Tatsache ist aber, dass es ohne diese Tests meist nicht weitergeht. Im Wesentlichen gibt es weltweit nur vier weit verbreitete Tests, die jeder Student vom Grundsatz her kennen sollte, da er möglicherweise später einmal den einen oder anderen Test schreiben muss. Die beiden am meisten eingesetzten Sprachtests für Bewertung der englischen Sprachkenntnisse sind der TOEFL, der am weitesten verbreitet ist und als Alternative der IELTS. Geht es auf ein Master oder ein Promotionsstudium zu, sind diese beiden Tests alleine aber normalerweise nicht mehr ausreichend. Gute und sehr gute Hochschulen verlangen üblicherweise von ihren Bewerbern das Testergebnis des GMAT oder des GRE. Dabei handelt es sich um Tests, die die Fähigkeit zur Aufnahme eines Master- oder Promotionsstudiums testen sollen. Der GMAT richtet sich primär an Master- und MBA-Studenten. Er wird vor allem bei praxisorientierten und managementlastigen Studiengängen eingefordert. Der GRE hingegen wird häufiger für ein Promotionsstudium oder besonders wissenschaftliche bzw. quantitative Masterprogramme verlangt. Es gibt jedoch inzwischen auch einige Hochschulen, die das Testergebnis des GRE für die Zulassung zum MBA-Studium akzeptieren.

Nachfolgend werfen wir einen ganz kurzen Blick auf die vier oben genannten Tests, die in den jeweils nachfolgenden Artikeln (abrufbar über das Untermenü oben) im Detail beschrieben werden.

   GMAT - Graduate Management Admission Test

Der GMAT ist wahrscheinlich der wichtigste und bedeutendste Test, den Studenten der Wirtschaftswissenschaften während ihrer akademischen Laufbahn zu absolvieren haben. Die Abkürzung „GMAT“ steht für „Graduate Management Admissions Test“ und ist ein Test, der die Befähigung des Kandidaten zur Aufnahme eines weiterführenden (postgraduate) Studiums der Wirtschaftswissenschaften auf einer genormten Skala von 200 bis 800 Punkten misst. Der GMAT wird vom Graduate Management Admissions Council (GMAC) als international standardisierter Test angeboten und findet in erster Linie Verwendung im Zulassungsprozess für MBA-Programme. Er ist jedoch auch weit verbreitet bei Master in Management, Master in Finance und vergleichbaren Programmen. Der GMAT wird weltweit von mehr 1.800 Hochschulen als standardisierter Studienzulassungstest für über 5.000 Postgraduate-Programme eingesetzt und ist besonders in den USA sowie in Großbritannien eine Standardvoraussetzung bei der Bewerbung für wirtschaftswissenschaftliche Masterprogramme. Entsprechend legen derzeit etwa 100.000 Studenten weltweit jedes Jahr den GMAT in einem der zahlreichen Testzentren auf der Welt ab. In Deutschland ist der GMAT weit weniger verbreitet, diese Entwicklung ist jedoch seit einigen Jahren im Umbruch. In den letzten Jahren haben zunehmend mehr deutsche Business Schools wie die WHU, die EBS, die HHL, die Frankfurt School of Finance & Management oder die Universität Mannheim den GMAT zu einer Pflichtkomponente für Masterbewerbungen gemacht.

   GRE - Graduate Record Examination

Die Abkürzung GRE steht für „Graduate Record Examination“ und ist in gewisser Hinsicht ein Pendant zum GMAT in dem Sinne, als dass es sich ebenfalls um einen international eingesetzten standardisierten Test handelt, der die Fähigkeiten eines Studenten zur Aufnahme eines weiterführenden Studiums nach dem ersten akademischen Abschluss analysieren soll. Der GRE wird von ETS (Educational Testing Service), demselben Anbieter, der auch den TOEFL Test administriert, angeboten und verwaltet. Der GRE wurde 1949 eingeführt und im August 2011 grundlegend überarbeitet.

Trotz des sehr ähnlichen Konzeptes werden der GMAT und der GRE mit einem unterschiedlichen Schwerpunkt eingesetzt. Der GMAT dominiert das Zulassungsverfahren an Business Schools zu wirtschaftswissenschaftlichen Studiengängen. Der GRE hingegen richtet sich vor allem an Bewerber von quantitativen Studienprogrammen sowie allgemein an Doktoranden verschiedener Wissenschaften, also auch an Bewerber einer ganzen Reihe von PhD-Programmen. Im Bereich der wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge ist der GRE sehr verbreitet bei eher quantitative ausgerichteten Master in Finance Programmen sowie auch gelegentlich bei einigen wenigen MBA-Programmen.

   TOEFL - Test of English as a Foreign Language

Der TOEFL wurde 1964 eingeführt als internationaler Sprachtest für Studenten, deren Muttersprache nicht Englisch ist. Der Test wurde seitdem von mehr als 27 Millionen Menschen auf der Welt absolviert und wird von mehr als 8.500 Hochschulen in über 130 Ländern der Welt als standardisierter Sprachtest akzeptiert. Spätestens bei der ersten Bewerbung für ein Auslandssemester im englischsprachigen Ausland wird der TOEFL von der Zielhochschule oder auch der eigenen Hochschule verlangt und auch für Stipendienbewerbungen beim DAAD ist der TOEFL entweder eine Pflichtkomponente der Bewerbung oder er ist optional, jedoch nicht ohne den Vermerk des DAAD, dass ein guter TOEFL-Test die Chancen auf ein Stipendium deutlich erhöht, sofern auch der Rest der Bewerbung stimmt.

   IELTS - International Englisch Language Testing System

Die Abkürzung „IELTS“ steht für „International Englisch Language Testing System“. Es handelt sich bei dem IELTS genauso wie bei dem TOEFL um einen international weit verbreiteten und standardisierten Test um die Sprachkenntnisse des Teilnehmers in der englischen Sprache nach einheitlichen Kriterien zu bewerten. Der IELTS Test wurde 1989 eingeführt und wird seitdem weltweit angeboten.

Der IELTS ist im Hochschulwesen weniger weit verbreitet als der TOEFL Test, wird aber von sehr vielen verschiedenen Institutionen weltweit, meist als eine Alternative zum TOEFL, anerkannt. Er ist besonders weit verbreitet in Australien, Großbritannien, Kanada, Irland, Neu Seeland und Südafrika. Ebenfalls erkennen mehr als 3.000 Institutionen in den USA den Test an. Aktuell kann der IELTS in über 500 Testzentren in 121 Ländern abgelegt werden. Der IELTS Test existiert in zwei verschiedenen Versionen, der „Academic Version“ und der „General Training Version“ wobei recht genau die Hälfte aller IELTS-Testteilnehmer in der akademischen Version zum Zweck einer Hochschulbewerbern schreiben.

Zurück

Weiterempfehlen
© www.financial-career.de - by Florian P. Meyer - Impressum - Datenschutzerklärung - Kontakt - Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit oder Korrektheit