Financial Career - Die Banking & Finance Community für Azubis, Studenten und Professionals
           Start                    Kontakt             Bankausbildung              Studium                   Karriere          Erfahrungsberichte
Allgemeines Begabtenförderwerke Deutschlandstipendium DAAD Stipendium Fulbright Stipendium Haniel, McCloy & ERP Hochschuleigene Stipendien Erfolgreich bewerben
Mehr zum Thema

Erfahrungsberichte
Berichte von Stipendiaten
Stipendiendatenbanken
e-fellows.net Datenbank
mystipendium.de
Stipendienlotse
DAAD Datenbank
Erfolgreich bewerben
Allgemeine Informationen
Das Motivationsschreiben
Der Lebenslauf
Professorengutachten
Interviews
Das Rhodes-Stipendium für ein Studium an der University of Oxford

Das Rhodes-Stipendium - Die wichtigsten Informationen auf einen Blick
Stipendiengeber The Rhodes Trust
Gegründet 1902
Adresse Rhodes House
South Parks Road
Oxford OX1 3RG
United Kingdom
Telefon (Zentrale) ++44 (0)1865 270901
Fax (Zentrale) ++44 (0)1865 270914
Kontaktformular http://www.rhodeshouse.ox.ac.uk/contact-us
Webseite im Internet http://www.rhodeshouse.ox.ac.uk/
Zielsetzung des Stipendienprogramms Vollfinanzierung eines Bachelor-, Master- oder PhD-Programms an der University of Oxford
Förderung der Ausbildung des internationalen Führungskräftenachwuchses
Erhalt und Stärkung der britischen Beziehungen mit den Commonwealth Staaten, den USA und Deutschland
Höhe des Stipendiums Übernahme der Studiengebühren für ein beliebiges Programm an der University of Oxford
Finanzierung der Lebenshaltungskosten mit 1.020 GBP im Monat
Laufzeit für maximal zwei Jahre, eine Verlängerung um ein drittes Jahr ist für PhD-Studenten möglich
Anzahl der Stipendienplätze pro Jahr Weltweit 83 Plätze, davon 2 für deutsche Studenten (Stand per 2011)
Anzahl der Bewerber pro Jahr Gegenwärtig nicht bekannt
Bewerbungsfrist 30.September eines jeden Jahres
Details zu den Stipendienprogrammen
(Links führen direkt zur Programmbeschreibung)
Webseite des Rhodes-Scholarship für Deutschland
Offizielle Information des Rhodes Trust zum Bewerbungsverfahren
Artikel in der Wikipedia zum Rhodes-Stipendium
Programmverwaltung und Ansprechpartner in Deutschland Professor Dr Hannes Unberath
The Rhodes Scholarships in Germany
Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Universität Bayreuth
D-95440 Bayreuth
Tel: ++49 (0) 9215 56071
Fax: ++49 (0) 9215 56072
E-mail: zr3.sekretariat@uni-bayreuth.de
Kurzevaluation des Stipendienprogramms
De-fakto die höchste Auszeichnung weltweit für Studenten aller zugelassenen Nationen
Komplettfinanzierung für eine große Bandbreite an Programmen an der University of Oxford
Herausragende Karrierechancen im Anschluss (bei Bill Clinton hat es prima geklappt!)
Zugang zu den exklusivsten Netzwerken auf der Welt
Exklusiv gebunden an die University of Oxford
Sehr intensiver und langwieriger Bewerbungsprozess
Extrem herausfordernd (z.T. Interviews mit Nobelpreisträgern) und äußerst hart umkämpftes Programm

  Das Rhodes-Stipendienprogramm

Das Rhodes-Stipendium geht auf den Unternehmer und Politiker Cecil John Rhodes (1853 - 1902) zurück und wurde nach seinem Tod gemäß seinem Testament 1902 aufgelegt und 1903 zum ersten Mal vergeben. Das Stipendium ist dabei grundsätzlich an die University of Oxford gebunden, erlaubt dort jedoch ein beliebiges Studium. Der Rhodes-Trust, der im Nachgang zu Rhodes Tod geschaffen wurde, verwaltet bis heute die Mittel des Stipendienprogramms während die Auswahl der Stipendiaten in der Hand eigenständiger nationaler Komitees liegt. Das Rhodes-Stipendium gilt gemeinhin als das prestigereichste und renommierteste Stipendium der Welt mit einer Vielzahl international bedeutender Persönlichkeiten unter seinen Alumni, so gehört beispielsweise der frühere US-Präsident Bill Clinton zu den bekanntesten Rhodes-Stipendiaten. Bis heute wurden seit Beginn des 21.Jahrhunderts insgesamt mehr als 7.000 Rhodes-Stipendiaten gefördert, von ihnen kamen mehr als 180 aus Deutschland.

Cecil Rhodes war seines Zeichens eine der treibenden Kräfte des britischen Imperialismus des späten 20.Jahrhunderts und arbeitete zu seiner Zeit darauf hin, die Staaten des British Commonwealth of Nations unter einer gemeinsamen Flagge und Regierung zu vereinen. Während er dieses Ziel nicht erreichte, war es maßgeblich für sein Vermächtnis, dass im Wesentlichen nur Studenten der Commonwealth-Staaten (jedoch nicht Großbritannien selbst) für eine Bewerbung auf das Rhodes- Stipendium in Frage kamen. Ergänzt wurde die Auswahl vor dem gleichen Hintergrund um die Vereinigten Staaten sowie - dem einzigen Sonderfall im Programm, da es sich um ein nicht-englischsprachiges Land handelt - Deutschland, dass Cecil Rhodes in die Liste der qualifizierten Länder aufnahm, da Englisch bereits damals als Pflichtfach in deutschen Schulen gelehrt wurde. Im Nachgang zu den Weltkriegen wurde aufgrund der Feindschaft zwischen Deutschland und Großbritannien das Stipendienprogramm für Deutschland jeweils von 1914 bis 1929 und 1939 bis 1969 vollständig eingestellt und im Anschluss wieder aufgelegt.

Zu den qualifizierten Nationen gehören heute die folgenden Staaten:

Australien, Bermuda, Kanada, Deutschland, Hong Kong, Indien, Jamaika, Kenia, Neu Seeland, Pakistan, Südafrika, Botswana, Lesotho, Malawi, Namibia, Swasiland, die Vereinigten Staaten, Sambia und Simbabwe. Mit derzeit 32 Stipendienplätzen stellen die USA dabei den größten Anteil der nach Oxford entsandten Stipendiaten.

Eine weitere Besonderheit des Rhodes-Stipendienprogramms war seine Beschränkung auf ausschließlich männliche Studenten. Gemäß dem Testament von Rhodes waren Frauen von der Bewerbung grundsätzlich ausgeschlossen, bis 1977 ein Ersuch gegenüber der britischen Justiz Gehör fand, diese Passage in Rhodes Testament nachträglich zu ändern und Frauen den Zugang zum Stipendium zu eröffnen.

Weltweit werden aktuell (Stand 2013) 83 Stipendien pro Jahr an Studenten aus den teilnahmeberechtigten Staaten vergeben. Davon entfallen zwei Plätze auf Deutschland. Das generelle Ziel des Stipendienprogramms ist die Auswahl geeigneter Kandidaten (Details siehe unten) um ihnen ein Studium an der University of Oxford zu ermöglichen. Dabei kommen alle Programme der Hochschule in Frage. Üblicherweise werden Master- und PhD-Programme gefördert, jedoch kann auch ein zweiter Bachelor Abschluss auf Wunsch des Bewerbers hin verfolgt werden, der dann dank eines Sonderabkommens zwischen den Rhodes Trust und der University of Oxford binnen nur zwei Jahren abgeschlossen werden kann. Da grundsätzlich ein erster Bachelor-Abschluss als Mindestqualifikation für die Bewerbung auf das Stipendium vorliegen muss, ist die Förderung eines Erststudiums nicht möglich. Stipendiaten, die ein PhD-Programm (bzw. in Oxford DPhil genannt) antreten, können eine Verlängerung des Stipendiums um ein drittes Jahr beantragen.

Für Financial Career Leser ist aufgrund der Zielrichtung des MBA und des MFE die folgende Einschränkung besonders relevant: Aufgrund der zweijährigen Laufzeit des Programms, kann der Oxford MBA an der Said Business School sowie der Master in Financial Economics erst im zweiten Jahr des Stipendiums aufgenommen werden, da es sich jeweils um einjährige Programme handelt. Das bedeutet, wer als Rhodes-Stipendiat einen MBA plant, muss einen zweijährigen Studienplan für die University of Oxford entwerfen, durch die er nach einem ersten Studienjahr in einem anderen Programm anschließend in den MBA wechselt. Gleiches gilt für Interessenten des Masters in Financial Economics.

  Erwartungen an erfolgreiche Bewerber

Die Anforderungen an angehende Rhodes-Stipendiaten sind außerordentlich hoch und das Programm ist extrem kompetitiv. Akademische Leistungen allein sind nicht ausreichend da Cecil Rhodes seine Abneigung gegen "Bookworms" in die Vergabekriterien einfließen ließ und stattdessen nach jungen Menschen suchte, die neben außergewöhnlichem Intellekt zusätzlich über herausragende persönliche und athletische Eigenschaften verfügten. Im Vergleich zu heute wird jedoch der sportliche bzw. athletische Teil nicht mehr so stark gewichtet. Die vier, bis heute gültigen, Originalkriterien lauten wie folgt:

[1] Literary and scholastic attainments
[2] Energy to use one's talents to the full
[3] Truth, courage, devotion to duty, sympathy for and protection of the weak, kindliness, unselfishness and fellowship
[4] Moral force of character and instincts to lead, and to take an interest in one's fellow beings

In Kürze zusammengefasst wird das Rhodes-Stipendium damit an Studenten vergeben, die über einen herausragenden Intellekt und Charakter verfügen, ausgezeichnete Führungsqualitäten mitbringen sowie den Willen und die Einsatzbereitschaft demonstrieren, der Gesellschaft zu Diensten zu sein. In diesem Profil soll sich die hohe Wahrscheinlichkeit spiegeln, dass die Stipendiaten im Verlauf ihres Lebens eine bedeutende Führungsrolle in der Gesellschaft einnehmen, bzw. wie es der Rhodes Trust im Original formuliert, "to emerge as leaders for the world's future".

In den deutschen Bewerbungskriterien sind ein sehr gutes Abitur sowie ein exzellentes Studium entsprechend als Pflichtkriterien genannt, sind alleine aber nicht hinreichend. Der ideale Rhodes-Kandidat hat daher nicht nur ein sehr gutes Abitur und ein sehr gutes Studium abgeschlossen, sondern engagiert sich gesellschaftlich, hat nachweislich bereits erste Führungsaufgaben (z.B. in Vereinen oder in politischen Organisationen) übernommen und ist sportlich aktiv und überdurchschnittlich erfolgreich, wenngleich nach heutiger Auslegung der Kriterien hier Schwächen im Profil des Kandidaten am ehesten verzeihbar sein dürften.

Insgesamt muss ein enorm hohes Maß an Charakterstärke und Zielorientierung klar erkennbar sein. Rhodes selber verlangte, dass zukünftige Stipendiaten bereit sein würden, sich globalen Herausforderungen zu stellen bzw. wie er es im Original benannte, "to fight the world's fight.“ Darüber hinaus muss das Profil der Stipendiaten glaubwürdig erkennen lassen, dass die Wahrnehmung öffentlicher Aufgaben in der Gesellschaft das höchste Ziel der Stipendiaten ist und ihnen besonders an der Förderung der internationalen Verständigung und der Bewahrung des Friedens gelegen ist.

  Höhe der Förderung und Bewerbungsfristen

Das Rhodes-Stipendium ist ein Vollstipendium für eine einzelne Person. D.h. aufgenommen Stipendiaten ist es grundsätzlich möglich, Ehe- oder Lebenspartner sowie Kinder mitzubringen, jedoch deckt das Stipendium ausdrücklich nur die Kosten des Stipendiaten selbst ab.

Die Förderung im Rahmen des Stipendiums umfasst die folgenden Kostenpositionen:

Übernahme sämtlicher Studiengebühren sowie der College Fees
Finanzierung der Lebenshaltungskosten mit 1.020 Pfund pro Monat sowie Zuschüssen, aus denen sich ein Jahresförderbetrag von rund 13.000 Pfund ergibt
Übernahme der Kosten der Krankenversicherung
Übernahme der Reisekosten für An- und Abreise (Economy-Class)
Zweijährige Förderdauer (Verlängerbar auf drei Jahre im Fall eines PhD-Programms)

Neben der finanziellen Förderung profitieren Stipendiaten von einer umfassenden ideellen Förderungen. Das Rhodes-Stipendienprogramm bietet seinen Teilnehmern Vorträge, Seminare und Stipendiatentreffen an sowie auch die weitestgehend uneingeschränkte Nutzung des Rhodes-House, dem Sitz des Rhodes-Trust.

Für deutsche Studenten gilt die Bewerbungsfrist zum 30.09. eines jeden Jahres für den Studienbeginn im darauffolgenden Jahr. Die Online-Bewerbung öffnet dabei jeweils per 01.Juni eines jeden Jahres. Die einzuholenden Gutachten für die Bewerbung müssen spätestens zum 14.10. eines jeden Jahres vorliegen (Stand der Bewerbungsfristen per 2013).

  Bewerbungsprozess und Auswahlverfahren

Das Bewerbungsverfahren des Rhodes-Stipendienprogrammes ist zweistufig gegliedert. Zunächst erfolgt die schriftliche Bewerbung, die bis zum 30.09. eines jeden Jahres vor Beginn des Studiums im nächsten Jahr einzureichen ist. Im Anschluss erfolgt eine Vorauswahl der vielversprechendsten Kandidaten, ehe schließlich in einer Interviewrunde mit der Auswahlkommission des für Deutschland zuständigen nationalen Komitees die Stipendiaten ausgewählt werden.

Bewerber für das Rhodes-Stipendium müssen zunächst eine Reihe "harter" Kriterien erfüllen, um eine Bewerbung einreichen zu können:

Der Bewerber hat mindestens zwei Semester in Deutschland studiert (Der Erwerb des ersten Hochschulabschlusses kann jedoch im Ausland erfolgt sein)
Der Bewerber ist per Bewerbungsschluss am 30.09. nicht älter als 25 Jahre, Ausnahmen sind ausgeschlossen, die Wehr- und Zivildienstzeit ist jedoch anrechenbar
Der Bewerber hat die deutsche Staatsbürgerschaft
Der Bewerber verfügt über einen ersten akademischen Abschluss bzw. wird über diesen spätestens vor Studienbeginn in Oxford verfügen

Die vom Bewerber vorzubereitende schriftliche Bewerbung muss die folgenden Komponenten umfassen:

Kopie des Personalausweises oder Reisepasses (Nachweis der Staatsangehörigkeit und des Alters)
ein Portrait-Foto - Abiturzeugnis (oder Äquivalent)
Nachweise der Studienleistungen und Studienabschlüsse
Nachweis der Sprachkenntnisse
Ein Essay in englischer Sprache mit einer Darstellung der persönlichen Interessen, der Studienpläne sowie der beruflichen Absichten (nicht länger 1000 Wörter)
Tabellarischer Lebenslauf mit Daten und Angaben zu Ausbildung, Werdegang und außer-universitären Aktivitäten (soziales und gesellschaftliches Engagement, Musik, Sport usw.)
Zwei Muster von Texten, die Sie für das bisherige Studium verfasst haben (in Deutsch oder Englisch, von jeweils maximal 2000 Wörter)
Mindestens 3 und höchstens 4 Gutachten, von denen drei Gutachten von Hochschulprofessoren stammen müssen

Die Auswahl der Hochschulprofessoren muss gemäß dem Grundsatz erfolgen, dass die Professoren den Kandidaten ausreichend kennen, um nicht nur die akademischen Fähigkeiten, sondern auch den Charakter sowie die Führungsqualitäten des Bewerbers beurteilen zu können.

Die Interviews nach der Vorauswahl finden schließlich mit der Rhodes-Kommission in Deutschland statt und dienen dem Zweck, die Fähigkeiten und den Charakter der Bewerber besser zu erfassen. Per Stand 2013 besteht die Rhodes-Kommission Deutschland aus folgenden Personen:

Professor Dr Sharon Byrd, University of Jena (Chair)
Professor Dr Gerhard Ertl, Fritz-Haber-Institut of the Max-Planck-Gesellschaft, Gewinner des Nobelpreises für Chemie 2007
Dr Christina Kuhn, University of Oxford
Dr Dr hc Ulf Merbold, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), erster westdeutscher Astronaut im All
Professor Dr Dr Nils Ole Oermann, Vice President University of Lüneburg
Jürgen Reitmaier, Extractive Industries Transparency Initiative, Berlin

Nach Abschluss aller Gespräche entscheidet die Kommission, welche zwei Bewerber das Rhodes-Stipendium erhalten werden. Dabei hat die Kommission ausdrücklich die Freiheit, das Stipendium nur an eine einzelne Person oder an niemanden zu vergeben, sofern es an geeigneten Kandidaten mangelt.

  Kombination mit anderen Stipendien oder Einkünften

Eine Kombination des Rhodes-Stipendiums mit anderen Stipendien oder Awards ist grundsätzlich nicht vorgesehen. Jedoch können betroffene Stipendiaten, denen ein weiteres Stipendium angeboten wird, in Absprache mit dem Chief Executive Officer des Rhodes Trust ihre Situation erörtern und bei berechtigtem Interesse darum bitten, ihr zweites Stipendium parallel antreten zu dürfen. Entscheidungen werden dann auf den Einzelfall bezogen erörtert und gefällt.
Zurück

Weiterempfehlen
© www.financial-career.de - by Florian P. Meyer - Impressum - Datenschutzerklärung - Kontakt - Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit oder Korrektheit